Der Mittelpunkt unserer Selbsthilfegruppe ist Cisco, ein 10-jähriger Haflinger.

Vor über 20 Jahren entwickelte sich in der DMSG Gruppe der Gedanke, gemeinsam und zusammen mit den Partnern etwas aktiv zu gestalten. Die Idee einer Reitgruppe war geboren.

Ein Therapiepferd – bereits entsprechend ausgebildet – konnte angeschafft werden.

Nun wurden auch Betroffene und deren Partner für einen Umgang mit dem Pferd geschult.

Das Interesse an der neuen Reitgruppe war groß.

Als dann das erste Pferd starb, kam Max. Er war ein Geschenk zum Geburtstag der früheren 1. Vorsitzenden der DMSG - Dithmarschen.

Max wurde für seine künftige Aufgabe als Therapie-Pferd gründlich geschult, denn er sollte – anders als „normale“ Reitpferde – nicht auf den Reiter reagieren, sondern auf die Person, die ihn am Zügel führt.

Dank seiner Rasse und Ausbildung war Max so gutmütig, dass wir ihn bedenkenlos reiten konnten.

Max - mittlerweile fast 30-Jährig - wurde in seinen wohlverdienten Ruhestand entlassen und genoss sein Dasein auf einem Gnadenhof in Dithmarschen, wo er im Frühjahr 2017 verstarb . An seine Stelle ist seit Frühjahr 2016 der Haflinger CISCO getreten.

Jeder Reiter wird etwa 20 Minuten in der Halle oder unter freiem Himmel im Schritt geführt und dabei nach seinen Wünschen und Möglichkeiten gefordert. Zur Erhöhung der Sicherheit begleitet in der Regel auf jeder Seite Ross und Reiter  eine weitere Person.

Betroffene, die nicht mehr im Sitzen reiten können, werden als „toter Indianer“, quer über Ciscos Rücken gelegt, von ihm getragen.

So ist, von Cisco im Schritt getragen zu werden, wohltuende Entspannung für viele Muskeln, besonders im Rückenbereich. Nicht von ungefähr gibt es die Hippotherapie.

Man kann sagen: Cisco wirkt positiv auf den Körper und das Treffen in der Gruppe positiv auf die Seele, denn nach dem Reiten trinken wir gemeinsam gemütlich Kaffee, klönen und tauschen uns aus über alles Mögliche, weil hier nicht die Krankheit, sondern die Gemeinsamkeit im Vordergrund steht.

Dazu gehört auch, dass sich jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten einsetzt, am Pferd oder in der Gruppe. Nur durch viel ehrenamtliches Engagement gibt es die Reitgruppe in ihrer jetzigen Prägung. So hat das Gruppen-WIR-Gefühl uns auch schon zu gemeinsamen Unternehmungen ohne Max geführt. Mit viel Spaß haben wir bereits Ausflüge, Spielenachmittage und Grillabende veranstaltet. Einmal im Jahr gehört auch eine Wochenendfahrt mit interessantem Ziel zu unserem Programm.

Wir freuen uns sehr, dass Max uns all dies schon so viele Jahre ermöglicht hat, und hoffen sehr, dass  uns Cisco auch noch lange tragen wird.

ALLEN SPENDERN, OHNE DIE SO ETWAS NICHT MÖGLICH WÄRE, DANKEN WIR HERZLICH!!! 

Unsere E-Mail-Adresse : cisco att dmsg-sh.de